Kultur in der Raiffeisenbank

Raiffeisenbank Erkelenz eG setzt ihr kulturelles Programm 2017 mit einer Lesung von Dr. Christoph Pies fort

Erkelenz. Nach der erfolgreichen Premiere mit der Lesung von Kurt Lehmkuhl setzt die Raiffeisenbank Erkelenz jetzt ihre Kulturreihe fort.


Am Mittwoch, 26. April liest Dr. Christoph Pies aus seinem Buch „Was passiert beim Urologen?“, im Veranstaltungssaal der Bank in Erkelenz-Lövenich. Beginn ist um 19.00 Uhr. Eintrittskarten sind ab sofort in allen Geschäftsstellen der Raiffeisenbank Erkelenz erhältlich.


Selbst die eloquentesten Zeitgenossen werden einsilbig, wenn sie über „untenrum” reden sollen oder müssen, weil es da Probleme gibt. Wer spricht schon gerne über Erektionsprobleme oder Schmerzen im Unterleib? Dr. Christoph Pies erlebt es seit Jahren in seiner urologischen Praxis. Und nein, er ist kein reiner Männerarzt, denn Blasen- und Nierenprobleme führen auch zahlreiche Frauen in seine Sprechstunde. In „Was passiert beim Urologen“ gibt er Einblicke in seinen Alltag als Urologe – und zeigt, wie spannend und vielfältig sein Fachgebiet ist. Sein Anliegen: Niemand muss Angst haben vorm Urologen. Machen Sie lieber eine unterhaltsame und spannende Entdeckungs-reise durch die unbekannte Welt der Urologie. Ein Enthüllungsbuch für Sie & Ihn mit Antworten auf Fragen, die keine(r) zu stellen wagt.


Humorvoll und sensibel zeigt Dr. Christoph Pies, dass die Urologie wesentlich mehr zu bieten hat als die allgemeine Vorstellung vom Blasenkatheter und vielmehr jeden von uns etwas angeht: ob Mann oder Frau, ob Säugling oder Greis – wir landen früher oder später alle beim Urologen. Und wenn er Nieren-Blasen-Prostata-Arzt hieße, wüssten wir auch sofort, wofür er zuständig ist. Mit viel Humor und dem ein oder anderen Augenzwinkern plaudert Dr. Christoph Pies aus seinem Praxisalltag und erklärt dabei amüsant und leicht verständlich, was wir über die Urologie wissen sollten.

Dr. Christoph Pies, studierte Medizin in Bochum und Düsseldorf, bevor er in einer Kölner Klinik seine Berufung zum Urologen fand. Nach seiner Facharztausbildung und Oberarzttätigkeit wurde er 2004 niedergelassener Urologe. Und obwohl der Begriff "piesacken" auf seinen Vorfahr Diederich Pies zurückgeht, hat Christoph Pies zum Glück ein anderes Bestreben: Er möchte unterhalten und aufklären. Er lebt mit seiner Familie in Aachen.