"Das Leben geht weiter" - in der Raiffeisenbank

Das Corona-Virus hat auch vor der beliebten Reihe der Raiffeisenbank Erkelenz „Kultur in der Bank“ nicht halt gemacht. Etliche Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Nur langsam kommt das Leben in Schwung, so auch bei Kultur in der Bank, um die sich Vertriebsleiter Thomas Brockers emsig bemüht.

Er hat die Reihe ins Leben gerufen und mit Angeboten aus vielen Bereichen der Kultur zu einem weit über die Region hinaus bekannten Ereignis gemacht. Und was passt da besser als ein Leseabend mit dem Titel „Das Leben geht weiter – das Ende muss nicht immer tödlich sein“? Nach der Corona-Pause ist es endlich so weit: Die Zentrale der Raiffeisenbank Erkelenz in Lövenich wird am Freitag, 1. Juli, Schauplatz einer unterhaltsamen und abwechslungsreichen Veranstaltung. Ab 19.30 Uhr lesen der Autor Kurt Lehmkuhl und Hörbuchsprecher René Wagner Kurzgeschichten aus ihrem Erfolgs-Programm.

 „Mal heiter oder besinnlich, mal kriminell oder lustig: Wir haben Geschichten ausgesucht, die für jeden Geschmack etwas bieten“, versichert Wagner, der unter anderem „die Stimme“ von Erkelenzer Filmbeiträgen ist und Vorlesetrainings für Unternehmen oder auch auf Buchmessen gibt. Lehmkuhl schließt sich an: „Für diesen Leseabend in der Raiffeisenbank haben wir wieder ein schönes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Die Zuhörenden erwarten ganz unterschiedliche Genres.“ Der in Erkelenz beheimatete Schriftsteller ist mit seinen Kriminalromanen weit über die Region hinaus bekannt und hat auch schon mehrere Lesungen im Ausland bestritten.

„Keine Lesung ist wie die vorige, wir stellen die Texte immer passend zum Vorleseort neu zusammen“, sagen sie zur Lesung am 1. Juli und freuen sich auf einen unterhaltsamen Abend. Eintrittskarten für „Das Leben geht weiter – das Ende muss nicht immer tödlich sein“ zum Preis von 12 Euro sind ab sofort in allen Filialen der Raiffeisenbank Erkelenz erhältlich.