Volksbank Heinsberg eG und Raiffeisenbank Erkelenz eG in Fusionsgesprächen

Erkelenz/Heinsberg - Mit der Volksbank Heinsberg eG und der Raiffeisenbank Erkelenz eG führten zwei regionale Genossenschaftsbanken in den letzten Wochen Sondierungsgespräche über einen möglichen Zusammenschluss. Diese Gespräche wurden zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen, so dass nun die Aufsichtsräte beider Häuser die Vorstände mit der Erarbeitung eines detaillierten Fusionskonzeptes beauftragt haben.

Beide Institute ergänzen sich hervorragend in der geschäftlichen Ausrichtung und ihren Geschäftsgebieten, beide verfügen über geordnete Vermögensverhältnisse und eine ausgewogene Risikopolitik. Das sind nach übereinstimmender Ansicht wichtige Grundpfeiler für eine erfolgreiche Fusion.

Mit mehr als 80.000 Kunden, einer Bilanzsumme von 2,2 Mrd. EUR und einem Kunden-betreuungsvolumen von 4,2 Mrd. EUR entsteht eine leistungsstarke Volksbank in der Region. Vorstand und Aufsichtsrat erwarten durch den Zusammenschluss eine weitere Verbesserung in der Betreuung von Privat- und Firmenkunden und zusätzliche Wachstumschancen. So wird nicht nur die Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit der neuen Bank gestärkt, sondern auch die Investitionsfähigkeit in Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Immobilien verbessert.

Die Vertreterversammlungen beider Häuser sollen im Juni dieses Jahres über eine mögliche Fusion entscheiden. Bei einer Zustimmung wird der Zusammenschluss rückwirkend auf den 1. Januar 2022 erfolgen.