Martin Hutchinson begeistert sein Publikum in der Raiffeisenbank Erkelenz

Erkelenz. Auf den Whisky nach dem Konzert im Veranstaltungsraum der Raiffeisenbank Erkelenz in Lövenich musste Martin Hutchinson verzichten. Das konnte aber die gute Stimmung nicht trüben. Bei seinem Auftritt im Rahmen von „Kultur in der Bank“ hatte der „irisch Bluesman“ zuvor sein Publikum schnell für sich begeistern können. Mit Gitarre und Gesang verstand es Hutchinson, die irische Musik, aber auch die irische Lebensweise eindrucksvoll nahezubringen. Romantisch, lebhaft, melancholisch, flott, alle Facetten des Gesangs und des Lebens spiegelte der Sänger und Liedermacher in seinen Liedern wider. Nach der romantischen Phase der jungen Liebe beginnt das „etwas lebhaftere“ Beisammensein, das ein dramatisches Ende finden muss. „Irland ist wie eine erste Liebe“, bekannte Hutchinson, der inzwischen mit seiner Frau in Utrecht lebt. „Man vergisst sie nie.“ Und wenn man sie irgendwann wiedersehe, müsse man die Veränderung akzeptieren, aber das Gefühl der ersten Liebe bleibt. Mit „Remember“ machte er musikalisch deutlich, was er meint. Es gelang ihm, die Zuhörer in seine Welt mitzunehmen. Gerne ließen sie sich von seinen Melodien tragen. Nicht immer erlebt ein Publikum einen Sänger so hautnah, in der Raiffeisenbank wird dies möglich. Diese Nähe genoss Hutchinson unverkennbar. Gerne, so meinte er nach seiner letzten Zugabe, würde er wieder an diesen Ort kommen. Dazu passte sein Lied „Hope“, die Hoffnung auf ein Wiederkehr, verbunden mit der Hoffnung auf eine friedliche Zeit. Mit „Hope“, seiner Frau und zwei Gitarren hatte Hutchinson seine Karriere als Musiker begonnen. Die Hoffnung hat ihn immer wieder beflügelt – nur die Hoffnung auf einen Whisky, die musste er in Lövenich begraben. Stattdessen bedankte sich Thomas Brockers, der Marketingleiter der Raiffeisenbank nach dem gelungenen Konzert mit zwei Flaschen Rotwein „für die Ehefrau“, wie er und Hutchinson übereinstimmend meinten. Den Dank an Hutchinson verband Brockers mit dem Hinweis auf die nächste Veranstaltung bei „Kultur in der Bank“. Professor Bottleneck & Frank Born, zurzeit noch auf Tournee durch die USA, gastieren mit „Blues und Americana“ am Freitag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr in Lövenich. Karten hierfür gibt es ab sofort in allen Filialen der Bank und in der Buchhandlung Viehausen, Erkelenz.